Zuhause im Glück!

Hier möchte ich an all die Schweinchen erinnern, die für eine Weile auf dem Meinhardsgipfel gewohnt haben und jetzt in ihrem neuen Zuhause leben.

Den Anfang macht Micky!

Er ist am 16.10.2015 hier eingezogen. Vorher lebte er mit einem Kaninchen zusammen, was verstorben war. Die Besitzerin fängt nun an zu studieren und die Mutter wollte Micky nicht allein halten, ein weiteres Tier wollte sie aber auch nicht mehr.

So kam der Bub, damals noch unkastriert zu mir. Schon nach vier Tagen hatten wir einen Kastrationstermin, bei dem alles gut geklappt hat. Noch während er auf Handtüchern saß, damit seine Narben sauber verheilen konnten, kam eine Anfrage für ihn. Ich unterhielt mich durch Zufall mit jemanden, die drei Kaninchen hat, zwei leben perfekt zusammen, das Dritte lässt sich mit keinem anderen Kaninchen vergesellschaften. Ich erzählte ihr von Micky und das er vier Jahre nur mit einem Kaninchen zusammengelebt hat und das Verhalten von ihnen schon sehr angenommen hatte. Wir redeten eine Weile und dann, ich weiss gar nicht mehr genau wer von uns beiden auf die Idee kam, planten wir eine Zusammenführung von ihrem Kaninchen und Micky. Samstag war es dann auch schon so weit, ich brachte Micky zu ihr. Ich hab noch nie erleben dürfen, das sich ein Meerschweinchen über die Gesellschaft mit einem Kaninchen so freuen kann! Die zwei lieben sich! Anders kann ich es gar nicht sage. Da sie nicht weit von mir weg wohnen, habe ich sie schon öferts besucht und staune jedesmal wieder, wie gut sie sich verstehen!

Wenn Micky jetzt bald seine Kastrationsfrist hinter sich hat, wird er noch weitere Gesellschaft bekommen von einem Meerschweinchen. So hat das kleine Gastspiel von Micky auf dem Meinhardsgipfel ein schönes Ende genommen und ich freue mich, das wir weiter Kontakt haben!

 

Tom und Jerry

Tom und Jerry waren gar nicht auf der Homepage. Sie kamen zu mir, weil ein junges Mädel sie zusammen mit zwei Mädels bei sich aufgenommen hatte, aus Mitleid, weil sie in de Kinderzimmer, wo sie bis dahin gelebt hatten, nicht mehr rein passten. Das Mädel hat dann die Mädchen bei sich behalten, in der Zwischenzeit hatte das eine ihren zweiten Wurf bekommen und ich habe die Jungs zu mir geholt. Die beiden waren so scheu, das ich kaum ein vernünftiges Bild von ihnen hin bekommen habe.

Als ich dann eine Anfrage von einer Freundin wegen zwei Meerschweinchen hatte, sagte ich, das ich da noch die beiden Jungs hätte, die ich gern zusammen vermitteln würde. Gesagt getan. Innerhalb von zwei Stunden wurden Tom und Jerry abgeholt. Dort wohnten sie nun in einem großen Eigenbau. Aber wirklich oft waren sie nicht zu sehen, sie waren immer noch sehr scheu.

Meine Freundin fragte mich dann ob man denn noch zwei weitere Böcke zu ihnen machen könnte. Ich sagte ihr, das man es versuchen kann und wenn es so gar nicht klappt, dann könnte ich die zwei neuen Böcke wieder mitnehmen.

In der Zwischenzeit waren nämlich die vier Jungs bei mir eingezogen, wovon zwei sehr ruhig, lieb und auch recht zutraulich waren. Genau! Das waren Elliot und Quincy, die dann schon nach drei Tagen auf dem Meinhardsgipfel wieder ausgezogen sind. Ich brachte sie dann selber zu Tom und Jerry, um im Notfall eingreifen zu können und Quincy und Elliot wieder mit zu nehmen.

Aber hey! Die Vier haben sich zwar etwas angebrommselt aber mehr auch nicht. Seitdem sie nun zu viert sind ist richtig was los im Gehege und auch Tom und Jerry kommen zum füttern und verstecken sich nicht mehr!

 

 

Anna und Bell

Am 16.11.2015 sind Anna und Bell ausgezogen. Eigentlich hatte ich eine Anfrage nach nur einem Mädchen, aber da sie in Aussenhaltung zu einem anderen Mädchen sollte, konnte ich die neue Besitzerin davon überzeugen, das man in Aussenhaltung mind. drei Meerschweinchen halten muss.

Als Christin dann am Montag zu mir kam und meinen Kaltstall gesehen hat, kam ihr die Idee, das sie das bei sich im Haus auch machen könnte. Sie nahm Anna und Bell mit und schon am Dienstag kamen die ersten Bilder von ihnen, zusammen mit ihrer neuen Freundin!

 

Bagiera

 

Am Mittwoch, 18.12.2015, hat Bagiera seine große Reise in ein neues, tolles Zuhause angetreten. Von hier aus wurde er abgeholt nach Berlin, um dorteinen weiteren Kumpel, den Helmut aus der Senioren Notstation zu holen und dann am Freitag mit ihm und Manuela, der Leiterin der Senioren Notstation,
 nach Cuxhaven zu fahren.

Am Freitag war es dann so weit. Ich habe den ganzen Vormittag schon an den Bub gedacht, wie es wohl sein wird, wenn er zusammen mit drei anderen Jungs leben wird. Am Mittag kamen dann die ersten Bilder und liebe Worte von Ilona, dem neuen Gurkensklaven von Bagiera und Helmut. Sie freut sich, das alles gut zu klappen scheint, ich mich natürlich auch!

Mein Dank geht an Manuela Meinke! Es ist nicht selbstverständlich, was sie immer zu Gunsten der Notmeerschweinchen leistet! Oder wer würde innerhalb von drei Tagen mal eben über 15 Stunden im Zug verbringen, um auch noch fremde Nottiere in ein neues Zuhause zu bringen?